Aktuelles

Grundsteinlegung für Neubau auf dem Gelände des SKH Arnsdorf

Gemeinsam mit Vertretern des Sächsischen Sozial- und des Finanzministeriums und des Staatsbetriebes Immobilien- und Baumanagement (SIB) feierte die Klinikleitung mit Gästen und Mitarbeitern des Hauses gestern die Grundsteinlegung des Gebäudes B4 - des Zentrums für Seelische Gesundheit.

"Der Freistaat Sachsen hat sich bewusst für einen Teilneubau und nicht nur für die Sanierung von Bestandsgebäuden entschieden. Der Neubau schafft für die Behandlung psychisch kranker Menschen das optimale Umfeld. Die Bedingungen für die Patienten und das Personal verbessern sich entscheidend", betonte Alf-Rüdiger König, Abteilungsleiter im Sozialministerium, in seinem Grußwort.
Zukünftig bilden die Gebäude B4 und das benachbarte Gebäude B3 (nach seiner Sanierung) ein Ensemble, welches als das neue "Zentrum für Seelische Gesundheit" ein Akutaufnahme- und Kriseninterventionszentrum und 7 psychiatrische Stationen vereint.

Der Neubau wird in Stahlbetonbauweise, teilweise in Sichtbetonqualität, mit einer Teilunterkellerung errichtet. Er erhält ein Satteldach und schließt 2 Innenhöfe ein. Die ruhige und geordnete Lochfassade aus zweischaligem Ziegelverblendmauerwerk mit Luftschicht und Wärmedämmung orientiert sich als geschlämmte Ziegelfassade in ihrer Anmutung an den umgebenden Gebäuden. Die Gestaltung der einzelnen Stationen in den Obergeschossen folgt dem Ziel, einerseits eine angenehme Wohnatmosphäre für die Patienten zu schaffen und andererseits die Arbeitsabläufe des Personals zu erleichtern. So entstehen separate Schlaf- und Gemeinschaftsbereiche und jeweils ein zentral angeordneter Pflege-Dienstraum mit Blickbeziehung in alle relevanten Bereiche. Die Innenhöfe sind als Atrien gestaltet, die neben erweitertem Tageslicht auch Freiräume in Form von Loggien schaffen. Diese dienen als zusätzliche Aufenthalts- und Kommunikationszonen.

Die Baukosten für den Neubau B4N werden sich auf  ca. 18,5 Millionen Euro belaufen. Der Baubeginn erfolgte bereits im März 2015 mit dem Abbruch des alten Bestandsgebäudes und der Umverlegung des Medienkanals. Die Fertigstellung des Neubaus ist für Mai 2018 geplant.

Die gestrige Grundsteinlegung ist auch historisch betrachtet etwas Besonderes für das Krankenhaus, schließlich ist seit der Gründung vor 104 Jahren kein Neubau mehr errichtet worden – vom Modulgebäude der Gerontopsychiatrie als Interimsbau abgesehen. In jedem Fall aber ist der vorangegangene Rückbau des alten Gebäudes bisher einmalig auf dem Geländes des SKH Arnsdorf mit seinen zahlreichen Altbauten im Pavillonstil.

Die Sächsische Zeitung (Lokalausgabe Rödertal) und die Dresdner Neuesten Nachrichten berichten in ihren heutigen Ausgaben über das Ereignis.

11.03.2016

Alle Nachrichten