Jugendmaßregelvollzug

Gemäß § 7 Abs.1 Jugendgerichtsgesetz (JGG) kann eine freiheitsentziehende Unterbringung nach §§ 63,64 Strafgesetzbuch (StGB) gegenüber Minderjährigen bzw. Heranwachsenden in einem psychiatrischen Krankenhaus für Kinder und Jugendliche angeordnet werden.

Die Anordnung zur Unterbringung erfolgt nur nach Einweisung durch die zuständigen Strafgerichte. Der Vollzug dieser Anordnung unterliegt in Sachsen dem Gesetz über die Hilfen und die Unterbringung bei psychischen Krankheiten (SächsPsychKG). Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie verfügt über einen Jugendmaßregelvollzug mit einer Kapazität von 12 Plätzen.

Der JMRV ist so aufgebaut, dass er im Wesentlichen den therapeutischen und baulich-sicherheitstechnischen Anforderungen zur Besserung und Sicherung der untergebrachten Patienten entspricht. Mit Beginn der Unterbringung eines jugendlichen/heranwachsenden Patienten wird eine individuelle Behandlungskonzeption entwickelt, die sich an der gesetzlichen Grundlage zu Freiheitsentziehenden Maßregeln nach §63 StGB oder §64 StGB orientiert. Die Konzeption gibt einen Rahmen für die gesamte Behandlungszeit vor und berücksichtigt insbesondere Sicherheitsanforderungen und therapeutische sowie pädagogische Erfordernisse bis hin zur Entlassungsperspektive.